Noch Mehr Dilettantismus?


Wenn es stimmt, was der KURIER letzte Woche berichtet hat, daß Georg Krakow und Johannes Kasal die Bad Bank der Hypo-Anstaltslösung leiten sollen, dann setzt die Regierung, speziell Finanzminister Spindelegger, einen weiteren Beweis für den amateurhaften, primär parteipolitisch deteriminierten Umgang mit der größten Wirtschaftspleite Österreichs. Wie kann ein verantwortlicher Eigentümervertreter nur zwei Nicht-Banker, zwei Amateure, was immer ihre anderen Qualitäten sein mögen, mit der Abwicklung einer Bank betrauen? Wie kann man Leuten, die noch nie Bankluft von innen gesehen oder gerochen haben, 13 Mrd Euro zur Verwertung anvertrauen? Wenn man schon so teure Leute wie Krakow (wieviel zahlt die Republik ihm, bzw. seiner Anwaltsfirma eigentlich an Honorar?) mit so einer Aufgabe betrauen – statt sich dafür Profis einzukaufen?

Geht es nur um Vertrauen (Kasal ist wie Spindelegger CVer)  , oder geht es darum, etwas zu verheimlichen, was der ÖVP schaden könnte? Geht es um die Schonung österreichischer Banken? Worum immer es bei einer solchen Personalauswahl geht, die sehr leidgeplagten österreichischen SteuerzahlerInnen verdienen Besseres, viel Besseres: zumindest Professionalität – wenn sie schon ohne Not riesige Euroleistungen erbringen müssen.

Es ist ja jetzt wirklich offenkundig: der bisherige Umgang, bzw. Nicht-Umgang mit der Hypo, die Versäumnisse der Aufsicht und das Fehlen einer politischen Einhegung des Kärntner Landeshauptmanns, die abrupte Verstaatlichung mit schlechtestem Verhandlungsergebnis mit dem vorigen Eigentümer, die vierjährige Verzögerung einer Entscheidung für die Abwicklung, trotz des Drängens der EU-Kommission, und das Übertragen der politischen Verantwortung für eine “Lösung” an eine obskure Taskforce, deren Interesse eher der “Bankenstabilität” als der Schonung der Steurzahler geschuldet ist – all das zeugt von mangelnder Verantwortung und mangelnder Professionalität. Da ware es doch wichtig, nicht einen Staatsanwalt und einen Ministersekretär (dessen reale Erfahrung aus der ÖBB kommt) mit der Abwicklung zu betrauen und damit bestenfalls dritt- oder viertbeste Lösungen zustande zu bringen statt wirkliche Profis einzusetzen. Wo bleibt die Rechenschaftspflicht des Ministers? Wo jene des Bundeskanzlers, der diese Regierung anführt?

Soll die Bevölkerung darauf mit Steuerstreik antworten? Welche anderen Möglichkeiten gibt es? Hoffen wir alle, daß es sich bei dieser Meldung nur um ein Gerücht handelt!

Advertisements

4 Comments

Filed under Uncategorized

4 responses to “Noch Mehr Dilettantismus?

  1. Pingback: Hypo: Noch Mehr Dilettantismus? #Hypo | glatzonline: politik, wirtschaft, kultur

  2. Ilse Müller

    Hoffentlich nur eine zeitungsente!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!1

    • Andrea Helige

      Da hat man sich gedacht, jetzt kann es nicht mehr schlimmer kommen und dann gibt es immer noch eine Steigerungsstufe. Und man ist diesen Laiendarstellern hilflos ausgeliefert!

      • kurtbayer

        Vielleicht wirklich nur Ente, aber die bisherigen Besetzungen in den Ministerien lassen solches nicht unwahrscheinlich erscheinen. Es ist an der Zeit, dass man da Leute anheuert, die nicht mit Interessenten verbandelt sind – und vor allem etwas von der Sache verstehen! Uprofessionalitaet kostet enorm!

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s